Ankündigung

Einklappen

Ferrari, Lamborghini, Audi R8, Porsche, Viper und KTM X-BOW Schnupperfahrten

Sie möchten einmal in Ihrem Leben die Faszination Ferrari, Lamborghini, Porsche, Audi R8, Viper und KTM X-BOW am eigenen Leib verspüren? Bei unseren Schnupperfahrten können Sie dies live erleben und zwar selbst am Steuer des jeweiligen Fahrzeuges.

Beschleunigen Sie die Fahrzeuge in ca 4 Sekunden auf Tempo 100, schalten Sie die Gänge bei manchen Fahrzeugen wie Piloten in der Formel 1 am Lenkrad im Millisekundentakt. Nie war es so einfach und so billig diese Faszination am eigenen Körper zu spüren – ab € 129,- sind Sie dabei.

Diese Events finden österreichweit als auch auf der Rennstrecke statt, bitte bedenken Sie das es nur eine begrenzte Anzahl an Cockpits gibt. Weitere Infos und Buchungsmöglichkeit finden Sie unter: http://www.need4speed.at/incentives
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Maserati 3015

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Maserati 3015

    Die ungewöhnliche Geschichte eines einzelnen, faszinierenden Fahrzeugs dokumentiert Bernhard Brägger in seinem neuen Buch: Des Maserati Tipo 8CM mit der Chassisnummer 3015.

    In akribischer Recherche hat Autor Brägger, in der Szene auch als ehemaliger Organisator der Klausenrenn-Memorials bekannt, alle seine Besitzer und Fahrer, seine Rennerfolge und seine Misserfolge sowie das politische, wirtschaftliche und soziale Umfeld von 1934 bis heute zusammengetragen und mit größtenteils unbekannten Fotos wunderbar bebildert.

    Ausgeliefert wurde der Maserati 3015 am 10. Mai 1934 an die Schweizer Ecurie „Braillard”. Drei Besitzerwechsel und Teilnahmen an vielen internationalen Rennen folgten in den 1930er Jahren.

    Die Kriegswirren überstand der Wagen unversehrt, dann konfiszierte der ungarische Staat 1949 den stolzen Italiener. Während die meisten PS-gewaltigen Rennboliden aus seiner Zeit längst verschrottet, in Museen oder Hinterhöfen abgestellt waren, fuhr 3015, mit Tibor Széles am Steuer, weiterhin erfolgreich für die staatliche Rennabteilung des kommunistischen Ungarn.

    Es folgten weitere Besitzerwechsel in Ungarn – 3015 entkam einem geplanten Umbau zum Sportwagen, fristete über Jahre in einem Wochenendhaus ein tristes Dasein und stand nach Reaktivierung dann weitere 20 Jahre als persönliches Ausstellungsstück im Wohnzimmer des letzten Besitzers. Im Januar 2007 erwarb der Schweizer Kurt Hasler den Maserati 3015. Er hat den Grand-Prix-Wagen in den Originalzustand von 1937 restauriert. Nun zeigt 3015 seine ungarischen Rennfarben von damals und wird regelmäßig an historischen Rennen gefahren. Auch auf der Nordschleife des Nürburgrings – dort, wo der Wagen 1937 mit Graf Ernö Festetics am Steuer sein bestes internationales Rennen gefahren hat.

    Die Kriegswirren überstand der Wagen unversehrt, dann konfiszierte der ungarische Staat 1949 den stolzen Italiener. Während die meisten PS-gewaltigen Rennboliden aus seiner Zeit längst verschrottet, in Museen oder Hinterhöfen abgestellt waren, fuhr 3015, mit Tibor Széles am Steuer, weiterhin erfolgreich für die staatliche Rennabteilung des kommunistischen Ungarn.

    Infos unter: www.maserati3015.com
Lädt...
X